Riesen Erfolg bei der Rheinischen Turnshow 2018

Die Showgruppen des Homberger Turnvereins präsentierten sich wieder einmal mit grandiosen Auftritten bei der Rheinischen Turnshow und qualifizierten sich mit  gleich zwei Gruppen für das Bundesfinale Rendezvous der Besten 2018.

Am Samstag, den 28. April, hieß es für die Vereine des Rheinlandes wieder einmal „Showtime“ bei der Rheinischen Turnshow in Bad Honnef. Die Veranstaltung bietet den verschiedenen Showgruppen zum einen die Möglichkeit sich vor einem Publikum auf einer mit Licht- und Tontechnik ausgestatteten Bühne zu präsentieren. Gleichzeitig ist es traditionell auch der Rahmen für Landesentscheide der Showwettbewerbe „Tuju Stars“ (DTJ) und „Rendezvous der Besten“ (DTB).

Für die Fliegenden Homberger stand hier wieder die Landesqualififkation zum Bundesfinale Rendezvous der Besten an. Mit dem Showkader der Fliegenden Homberger und den Himmelsstürmern nahmen gleich zwei Gruppen des Homberger Turnvereins in diesem Jahr am Entscheid teil.

Zunächst jedoch präsentierten sich die Nachwuchsakrobaten, die Tuju-Showgruppe, außer Konkurrenz mit ihrer Show „Ekuqualeni – Der Urknall“. Mit feurigen Kostümen und ausdrucksstarken Figuren widmete sich die Gruppe unter der Leitung von Kaia Hencke, Annalena Keser und Johanna Neumann der Frage, wie alles aus dem Nichts entstehen konnte.

Mit einer Darbietung der etwas anderen Art, waren dann die Himmelsstürmer an der Reihe. Die Gruppe, welche vor nicht einmal 2 Jahren von Lydia Brosamer aufgebaut wurde, besteht zum Großteil aus den Eltern der Kinder und Jugendlichen der Fliegenden Homberger. Mit verschieden großen Holzleitern als Handgeräte und mit Elementen des Tanztheaters, Varietés und der Partnerakrobatik, zauberten die Männer und Frauen eine kunstvolle Choreographie auf die Fläche, die in der Halle eine andächtige Ruhe und Spannung erzeugte und sich am Ende des Stücks dann in tosenden Beifall auflöste.

Als Abschluss kam dann das Showkader auf die Fläche. Die 38 Akrobatinnen und Akrobaten im Alter von 12 bis 29 Jahren, präsentierten ihre bereits im letzten Jahr vom DTB gekürten und bei der Weltmeisterschaft in Oslos mit Silber ausgezeichneten Show „Ayakashi“, die in die Unterwelt der asiatischen Dämonen entführt. In aufwendigen und fantasievollen Kostümen zeigte das Showkader eine perfekte Darbietung des Programms mit atemberaubenden akrobatischen Figuren und Würfen.

Nach dem offiziellen Showprogramm hieß es für die Gruppen dann noch einmal warten, während die Punkte der Jury ausgewertet wurden. Die Zeit wurde jedoch erfolgreich mit einem gemeinsamen Flashmob aller Gruppen auf der Showbühne überbrückt, bis schließlich die Qualifizierungen bekanntgegeben wurden. Als dann feststand, dass sich sowohl die Himmelsstürmer als auch das Showkader für das Bundesfinale qualifiziert hatten, lagen sich die Homberger Akrobatinnen und Akrobaten gegenseitig in den Armen. Was für ein Erfolg!